Home
Die Gewässer
Teiche in Jöllenbeck
Unser See Bentfeld
Tallesee II
Gewässerordnung
Termine/ News
Fisch des Monats
Angellinks
Die Bilderecke
Tipps/ Tricks
Mitgliederaufnahme
Kontakt
Impressum

Termine

 

Arbeitstage 2017 in Bielefeld und Paderborn:

25.02.2017 Jöllenbeck und Bentfeld

18.03.2017 Talle

29.04.2017 Jöllenbeck

13.05.2017 Talle

24.06.2017 Bentfeld

08.07.2017 Jöllenbeck

02.09.2017 Talle

16.09.2017 Bentfeld

14.10.2017 Jöllenbeck

in Bentfeld/Talle immer nur von 8.00 bis 12.00 h

in Jöllenbeck von 9.00 bis 17.00 h, aber auch von 13.00 bis 17.00 h möglich

 

 

News

 

Großreinemachen im Herbst

Die Pflege unserer Vereinsgewässer ist eine der wichtigen Pflichten und Aufgaben für uns Angler. Dies gilt sowohl für die Bereiche unter als auch über Wasser. Fischbesatz und Fischentnahme nach ökologoischen und biologischen Wertmaßstäben zählt dazu ebenso wie die Instandhaltung der Pflanzen und Angelplätze an unseren Angelstrecken. Und die Gewässerwarte des ASV Bielefeld kommen ihren Aufgaben zur Gewässerpflege an unseren Seen in Paderborn und Jöllenbeck vorbildlich nach. Allerdings könnte die Arbeitsbereitschaft der Mitglieder, sich an den Arbeitstagen aktiv um die Gewässerpflege zu kümmern, noch stark verbessert werden. Viele Mitglieder nutzen die Möglichkeit, die nichtgeleisteten Arbeitsstunden, zu denen sie sich satzungsgemäß verpflichtet haben, mit einem finanziellen Ausgleich von 7 € pro Stunde auszugleichen. Aber auch dies ist ja satzungskonform. Besser wäre es aber allemal, wenn die Beteiligung an den Arbeitsdiensten noch höher ausfallen würde.

Am letzten Arbeitsdienst-Samstag trafen sich die Bielefelder Gewässerwarte und Angler in Jöllenbeck. Hier wurde an der Hütte gearbeitet, es wurden Wegplatten verlegt und Fundamente für ein Vordach an der Hütte gegossen. Der Baum- und Strauchschnitt zählte ebbenso zu den Arbeiten wie die Verbesserung der Treppen und Stiegen zu den Angelplätzen und Angelstegen. Angelstege, die durch Verwitterung geschädigt waren, wurden abgebaut, um Unglücksfälle zu vermeiden. Dass diese Arbeiten bei strahlendem Sonnenschein durchgeführt werden konnten, war der guten Stimmung in der Arbeitskolonne sehr förderlich. Mittags gab es wie gewohnt Würstchen und Getränke und zum Abschluss des Arbeitstagen waren alle Teilnehmer zufrieden mit dem Geleisteten.

 

 

Aushub für die neuen Wegeplatten an der Gerätehütte in Jöllenbeck.

 

 

Verwitterungsgeschädigte Stege wurden wie hier an Teich 2 entfernt.

 

 

Auch der Nachwuchs der ASV Mitglieder hat tatkräftig mitgeholfen.

 

Bastian Ebmeier holt das Tripple

Am Sonntag, den 24.09.2017 trafen sich 30 Teilnehmer bei unserem traditionellen Abangeln am Tallesee in Paderborn. Das Wetter an diesem Tag präsentierte sich von seiner schönsten Seite, aber die Fische übten sich eher in Zurückhaltung. Dennoch konnten sich einige Angelkollegen mit schönen Fängen in die Liste des Tages einschreiben. Unser erster Vorsitzender Friedhelm Hansen konnte wieder fünf Mitglieder mit Pokalen belohnen.

Unser Kollege Bastian Ebmeier prägte mit seinem erneuten Tageserfolg das Angeljahr 2017 des ASV. Er konnte eine Forelle von 890 Gramm in seinen Kescher ziehen und stand am Ende in der Fangliste ganz vorne. Dies gelang ihm schon beim Anageln in Jöllenbeck genauso wie beim Marathonangeln am Heddinghauser See. Damit erzielte er das wohl einmalige Tripple innerhalb unseres jährlichen Veranstaltungsreigens. Rang zwei sicherte sich Alexander Hooge mit einem Hecht von 810 Gramm. Dritter im Bunde wurde Ewald Wiechert mit einer Forelle von 730 Gramm. Andreas Liebert und Kasimir Schoppner folgten auf den Rängen mit zwei guten Barschen. Alles in allem war dies ein gelungener Saisonabschluss des ASV Bielefeld.

 

 

Bastian Ebmeier freut sich über die Glückwünsche von Friedhelm Hansen ebenso wie über den Tageserfolg und damit auch das Tripple des Jahres 2017.

 

Besuch beim AC Eberschütz

Am 16. September holten fünf Mitglieder des ASV Bielefeld den im Juli wegen Unwettern ausgefallenen Besuch beim befreundeten Angelverein AC Eberschütz nach. Die drei Senioren und zwei Jugendlichen aus Bielefeld wurden vom 2. Vorsitzenden Johannes Wiedera und seinen Kollegen am luxuriösen Vereinsheim des AC Eberschütz direkt am Ufer der Diemel herzlich enpfangen. Die Fliegen- und Spinnruten standen ihm Fokus des Beilefelder Besuchs und der Eberschützer Angelkollege Klaus zeigte uns die passenden Stellen für das Angeln auf die Salmoniden. Als erstes rief Marius, der Sohn von Jugendwart Holger Schrader, das er eine Bachforelle am Spinner hatte. Die Jugendliche übten sich mit der Spinnrute während die älteren Kaliber die Fliegen auf die Oberfläche legten. Diese fanden auch guten Zuspruch, insgesamt konnten wir sechs Bachforellen und zwei Äschen während der vier Angelstunden landen. Zur Mittagspause luden uns die Eberschützer noch zu Würstchen, Kartoffelsalat und Getränken ein. Ein herzliches Dankeschön dafür. Für die äußerst attraktive Salmonidenstrecke des befreundeten Angelvereins gibt es auch Tagenskarten. Wer also sein Glück mit Fliegen- oder Spinnrute auf Forelle und Äsche versuchen will, sollte es mal an der wunderschönen Diemel versuchen.

 

Die langen Stiefel sind schon angezogen, jetzt heißt es nur noch, die passen Köder anknoten und ab ins Wasser an der Diemel beim AC Eberschütz.

 

Jugendnachtangeln am Mittellandkanal

Am Samstag den 2. September traf sich die Jugendabteilung des ASV Bielefeld, unter der Leitung des Jugendwartes Holger Schrader, zunächst an den Gewässern in Jöllenbeck, um gemeinsam einige Sachen für das Wochenende zu packen. Mit dabei waren nicht nur die Angelausrüstungen aller Beteiligten, sondern auch Zelte, Verpflegung, ein Smoker und eine Feuerschale, die mit dem frisch renovierten Anhänger des ASV zum Mittellandkanal transportiert wurden. Ziel war der alte Ölhafen in Getmold, wo der Gastgeber, der SFV Lübbecke, beheimatet ist. Im Vorfeld hatten sich dort schon nette Gespräche ergeben und man hat unsere Jugendabteilung dort in die volleingerichtete, sehr gepflegte Vereinshütte eingeladen. Betreut wurden wir durch Lothar Röhr, dem wir hier stellvertretend für den Verein ein großes Lob und Dank für die vertrauensvolle Art aussprechen!

Vor Ort fanden wir dann ein etwas versteckt gelegenes Gelände an einem Gewässer mit rund 2,50 m Wassertiefe vor. Unsere Jungs versuchten zum Teil mit Boilees auf Karpfen zu angeln, was aber nicht von Erfolg gekrönt war. Einige Grundeln gingen auf die Maden, da aber im Gewässer viele Steine lagen, gelang es den Fischen häufig genug mit den Maden dorthin abzutauchen. Für unsere (teilweise) Neuangler bedeutete das allerdings, das es zu vielen Abrissen kam. Aber auch Rotfedern und 2 Aaale waren im Laufe der Nacht an den Ruten zu finden.

Am Abend hatten es sich dann alle bei Steakbrötchen vom Grill gut gehen lassen. Wem zu kalt wurde, der konnte sich an der eigens mitgebrachten Feuerschale aufwärmen. Zur Nacht zogen sich die Jugendlichen entweder in Zelte oder in das Vereinsheim zurück. Und während am nächsten Morgen im Sonnenaufgang mit Nebelschwaden über dem Wasser schon wieder ein paar am Kanal saßen, wurde das Frühstück vorbereitet. Nach dem Essen hat es sich dann einer der jugendlichen Teilnehmer nicht nehmen lassen auch noch die Wassertemperatur zu testen, und hat ein Vollbad genommen. Viel Gelächter auf der einen, aber leider auch ein kaputtes Handy auf der anderen Seite, waren die Folge. Trotzdem waren die Rückmeldungen durchweg positiv und wir hatten zufriedene Kinder und Jugendliche, die es sich auch vorstellen können, an weiteren, ähnlichen Aktionen teilzunehmen. Ein herzlicher Dank sei nochmal an den gastgebenen Verein, dem SFV Lübbecke, ausgesprochen, der uns unentgeltlich unterstützt hat. Aber auch den zwei Vätern, die uns begleitet haben und nicht müde wurden, unsere Teenies mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Mit dabei waren: Finn und Mirco Krumsiek, Sascha Pätzold, Nico Wittler, Leon, Niklas und Marc Engelmann sowie Tim, Marius und Holger Schrader

Holger Schrader

 

 

Gruppenfoto am Kanal: Die Expeditionsteilnehmer des Jugendnachtangelns 2017.

Einbruch in Jöllenbeck

Am Mittwoch, den 26. Juli 2017 stellten einige Angelkollegen fest, dass die Tür und das Fenster unserer Anglerhütte in Jöllenbeck aufstanden. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mussten Einbrecher die Hütte aufgebrochen haben, denn am Dienstag war noch alles in Ordnung, wie einige Kollegen bestätigen konnten. Die Diebe hatten es auf die Getränke abgesehen, Wertgegenstände waren ja dort nicht zu erbeuten. Die dort gelagerten Getränke, es handelte sich um Bier, Cola, Fanta, Säfte und Wasser, die wir für unsere Gemeinschaftsveranstaltungen und den Arbeitsdienst dort lagerten, haben die Verbrecher mitgenommen. Und zwar nicht nur die vollen Kästen, sondern auch die Einzelflaschen aus dem Kühlschrank und zusätzlich noch das Leergut. Ein Appell des Vorstands richtet sich an alle ASV-Angler, die einen abendlichen oder nächtlichen Ansitz auf die Schuppenträger in der Nähe des Anglerheims machen: Schaut ab und zu mal bei der Hütte vorbei, damit wir den Dieben unsere Präsenz zeigen. Selbstverständlich werden wir in Zukunft keine größeren Vorräte an Lebensmitteln dort mehr lagern.

 

In der Nacht auf den 26. Juli 2017 wurde die Tür und das Fenster unserer Angelhütte in Jöllenbeck aufgebrochen und einige Getränke gestohlen.

 

Nachwuchsanglertreffen am Heddinghauser See

Eine Woche nach dem Marathonangeln trafen sich unsere Vereinsjugendlichen mit der Jugendgruppe unseres Freundschaftsvereins aus Eberschütz. Aber die Vorzeichen standen viel besser, das Wetter präsentierte sich nämlich von seiner besten Seite als die neun Jugendlichen aus der Stadt an der Diemel an unserem Gewässer eintrafen. Es wurden Weißfische gefangen und aus der Raubfischabteilung ging ein untermaßiger Hecht sowie ein kleiner „Standardwels“ an die Haken der Jugendlichen. Aber wie bei allen Gemeinschaftsangeln standen auch hier das Kennenlernen durch nette Gespräche und die Lagerfeuerromatik beim Grillen im Vordergund der Veranstaltung. „Das Jugendangeln in Bentfeld ist aus meiner Sicht erfreulich und nett abgelaufen“, konnte Jugendwart Holger Schrader am Ende des Gemeinschaftsangelns festhalten. An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass unsere Jugendlichen – und auch erwachsene Interessenten – am 16. September zum Fliegen- und Blinkerfischen an die Strecke des AC Eberschütz an der Diemel eingeladen sind. Wenn noch Mitfahrbedarf besteht bitte bei Holger Schrader melden, der das Ganze koordiniert.

 Die Jugendlichen beim Aufbau der Angelstellen am 8. Juli am Heddinghauser See.

 

Während am Wochenende davor noch die Regenschirme die Ufer dicht besiedelten konnten die Jugendlichen eher den Sonnenschirm einsetzen.

 

Gute Stimmung beim Marathonangeln

Als sich am 1. Juli 2017 die ASV-Angler zum jährlichen Marathonangeln am Vereinsgeswässer trafen, waren sie förmlich rundum vom Wasser umgeben. Von oben kam das Regenwasser und unterhalb der Füsse breitete sich der Heddinghauser See und das nasse Ufer aus. Das - auf deutsch gesagt - „Scheißwetter“ limitierte das diesjährige Teilnehmerfeld auf 25 hartgesottene Angler. Aber das schlechte Wetter tat der guten Stimmung unter den Vereinsmitgliedern keinen Abbruch. Und ab zirka 16:30 Uhr hatte auch Petrus ein Einsehen, das Wetter verbesserte sich zusehends. Gewässerwart Ulli Fröhlecke und sein Team von engagierten Mitstreitern hatte die Ufer hervorragend präpariert und unser erster Vorsitzende Friedhelm Hansen hatte wie üblich für tolle Verpflegung gesorgt. Das Hegefischen nahm also seinen bekannten Verlauf über die Nacht bis zum nächsten Vormittag. Als bester Angler konnte sich Bastian Ebmeier, der auch schon beim Angangeln die Königskette trug, über die Gratulation von Friedhelm Hansen freuen. Insgesamt fiel das Fangerbenis der Gruppe aber in diesem Jahr nicht so gut aus. Als Topfisch der Veranstaltung stellte sich beim Wiegen ein Aal von 1.600 Gramm heraus. Die Fische wurden natürlich alle ihrer Verwertung zugeführt. Und falls es im nächsten Jahr der Wettergott mit uns Anglern besser meint, dann werden auch wieder mehr Angler zum Marathonangeln des ASV Bielefeld kommen.

Friedhelm Hansen gratuliert Bastian Ebmeier zu seinem zweiten Erfolg bei den Gemeinschaftsangeln in diesem Jahr.

Gruppenfoto am Sonntagmorgen: Trotz des schlechten Wetters war die Stimmung unter den Angelkollegen beim Marathonangeln in Bentfeld sehr gut.

 

Nachricht für säumige Mitglieder

Leider mussten die vorgesehenen Geschäftsabende in Jöllenbeck wegen Krankheit ausfallen. Mitglieder, die ihren Jahresbeitrag noch verspätet entrichten wollen, sollten den Mitgliedsbeitrag und etwaige Zahlungen für nichtgeleistete Arbeitsstunden auf das ASV Bielefeld Konto überweisen und die Kopie des Überweisungsauftrages mit den Angelpapieren am Gewässer mitführen. Ohne korrekte Papiere ist das Angeln an den Vereinsgewässern ohnehin nicht gestattet. Wir bitten dies zu beachten. Unsere Bankverbindung steht im Impressum dieser Seite.

 

 

Ananglen zum Saisonauftakt 2017

Am 1. Mai 2017 kamen insgesamt 35 Anglerkollegen, davon in diesem Jahr fünf Jugendliche, zum Start in die Angelsaison 2017 an unsere Vereinsteiche in Jöllenbeck. Die Bielefelder Gewässerwarte rund um den 1. Gewässerwart Markus Schrader und die teilnehmenden Mitglieder brachten die Gewässer am Vorwochenende beim Arbeitseinsatz in einen Topzustand. Stege wurden ausgebessert oder ganz neu gebaut das Gras und die Pflanzen zurückgeschnitten und zahlreiche Reinigungsarbeiten durchgeführt, so dass alle Teilnehmer hervorragende Bedingungen für das Hegefischen vorfanden. Ein Mitglied brachte sogar seinen privaten Trecker zum Arbeitsdienst mit, der beim Einsatz gute Dienste leistete. Und auch das Wetter präsentierte sich am 1. Mai 2017 von seiner schönen Seite – kühl, aber trocken –, sodass der Saisonauftakt als hervorragend gelungene Veranstaltung bezeichnet werden kann. Der Vorsitzende Friedhelm Hansen konnte im Anschluss an das Hegefischen folgende Sieger auszeichnen: An Teich 3 erreichte Bastian Ebmeier den ersten Rang vor dem Zweitplatzierten Max Brinkmann und Norbert Gödel auf Platz 3. An Teich 2 sicherte sich Hans Körner vor den Angelkollegen Michael Stohdiek und Hans Sampa den ersten Rang. Bastian Ebmeier, der Sieger von Teich 3, konnte sich auch die diesjährige Königskette um den Hals legen. Bei den Jugendlichen gewann Nico Wittler vor Oliver Osadnik und Tim Schrader, Niklas und Leon Engelmann. Die Fische, die an dem gemeinsamen Hegefischen gefangen wurden, wurden wie gewohnt einer sinnvollen Verwertung zugeführt.

 

 

 

 

Gruppenbild mit Pokalen (v.l.): Markus Schrader, Friedhelm Hansen, Bastian Ebmeier, Hans Körner, Max Brinkmann, Michael Stohdiek, Hans Sampa und knieend Norbert Gödel.

 

 

 

 

Gruppenbild Jugend (v.l.): Tim Schrader, Nico Wittler, Oliver Osadnik, Friedhelm Hansen, Niklas Egelmann, Leon Engelmann und Markus Schrader.

 

 

Der 1. Vorsitzende Friedhelm Hansen gratuliert seiner Majestät, dem diesjährigen Angelkönig Bastian Ebmeier.

 

 

 

Auch attraktive Anglerinnen sind Mitglied im ASV Bielefeld, hier angelt Elisabeth Kanz mit den Kollegen am 1. Mai 2107.

 

 

 

Sonnyboy mit Rotauge, Max Brinkmann freut sich über einen gelungenen Drill.

 

 

 

Mit einem leckeren Würstchenen, anregenden Getränken und interessanten Gesprächen ging es beim Anangeln 2017 in die gemütliche „Nachspielzeit“.

 

 

Zahlreiche Ehrungen standen im Mittelpunkt

Am Freitag, den 9. März 2017 fand die Jahreshauptversammlung des ASV Bielefeld in den Räumen des Runkelkrugs in Bielefeld statt. Insgesamt 35 Mitglieder sind zu diesem Jahrestreffen des Vereins erschienen. Der 1. Vorsitzende Friedhelm Hansen berichtete von einem „friedlichen und harmonischen Angeljahr 2016“. Er hob besonders die Ehrung unseres 1. Kassierers durch den Landesfischereiverband hervor (siehe Artikel unten). Weiterhin berichtete er von den Verlängerungen der Pachtverträge für den Heddinghauser See in Paderborn Bentfeld, die ebenfalls als positiv einzustufen sind. Ein kleiner Wermutstropfen waren 2016 die säumigen Beitragszahler, die unsere Gemeinschaft durch ihr Fehlverhalten in Mitleidenschaft ziehen. Doch der Vorstand steuerte gegen und setzte alle rechtlichen und vereinsrechtlichen Mittel ein, um die Schädiger der Gemeinschaft sich nicht davon stehlen zu lassen. Er ehrte folgende Mitglieder für ein langjährige Vereinstreue mit Ehrennadeln: Bronze für Frieder Walking; Silber für Dietmar Krebs, Ulrich Steffan, Benjamin Knöner, Lothar Radeck, Arvit Rosenke, Herbert Tkocz, Max Brinkmann. Michael Kleegraf und Jürgen Seifert. Gold für: Erwin Trabandt und Hendrik Sanio. Für besondere Treue mit über 40-jähriger Vereinszugehörigkeit würden folgende Mitglieder mit der Goldenen Ehrennadel mit vier blauen Steinen ausgezeichnet: Horst Nestmann, Klaus Dieter Ziemer, Norbert Gödel, Bernd Sanio, Axel Müller und Lothar Kuhlmann.

Die Berichte der Gewässerwarte aus Bielefeld und Paderborn fielen sehr positiv aus. Ebenso der Bericht des Jugendwartes über die Aktivitäten im anglerischen Nachwuchsbereich. Kassierer Peter Beckmann gab einen Überblick über die Finanzen des Vereins, der wieder einmal sehr positiv gewirtschaftet hat. Die Jahreshauptversammlung musste noch über zwei Anträge beraten beraten. Einer befasste sich mit der Änderung der Raubfischschonzeiten an den Gewässern in Jöllenbeck. Hier sollten die gesetzlichen Regelungen eingeführt werden anstelle der gemeinsamen Schonzeiten für Hecht und Zander. 10 Mitglieder stimmten mit Ja, 15 mit Nein und 10 enthielten sich. Somit wurde der Antrag abgelehnt. Angenommen wurde zunächst der zweite Antrag, der die Aufnahmegebühr nach der Erhöhung im letzten Jahr auf 150 € nochmals auf dann 180 € zu erhöhen. Doch der Antragsteller zog seinen Antrag am 13. März 2017 wieder zurück, so dass die Abstimmung damit hinfällig wurde und die Aufnahmegebühr immer noch bei 150 € liegt.

 

 

Bilck auf die Teilnehmer: Insgesamt 35 Mitglieder sind zur Jahreshauptversammlung des Jahres 2017 im Runkelkrug in Bielefeld erschienen.

Blick auf die Vorstandsriege des ASV Bielefeld während der 1. Vorsitzende Friedhelm Hansen seinen Bericht vorträgt.

 

Angelkamerad Erwin Trabandt erhält die Goldene Ehrennadel aus den Händen des 1. Vorsitzenden Friedhelm Hansen.

 

 

In Memoriam Günter Fislage

Er hat sich jahrzehntelang für seine Angelkollegen im ASV Bielefeld engagiert, bevor er am 27. März 2017 seine Augen für immer schloss. Günter Fislage hat einen maßgeblichen Beitrag für die heute positive Bilanz „seines Angelvereins“ ASV Bielefeld geleistet. Sein Tod nach langer Krankheit hinterlässt eine große Lücke in unserer Mitte. Wir gedenken unserem langjährigen 1. Vorsitzenden und bis zu seine Ableben Ehrenvorsitzenden des ASV Bielefeld mit vielem Dank für seinen außerordentlichen Einsatz für unseren Verein. Bis zum Schluss hat er sich ehrenamtlich engagiert, so auch als Mitglied des Ehrenrats unseres Vereins. Er ging seinen Mitgliedern immer mit gutem Beispiel voran und sein Engagement war seinen Vorstandskollegen ein großer Ansporn. Chapeau Günter!

Günter war ein Familienmensch, der abseits des Jobs in der Natur die nötige Ruhe suchte. Er hatte immer ein offenes Ohr für seine Freunde und Angelkollegen und immer ein paar gute Ratschläge in petto. Auch wenn es mal nicht ums Angeln ging. Auf unzähligen Sitzungen, Vereinsterminen und Gemeinschaftsangeln brachte er sich für die Anglergemeinschaft ein. Und wenn er mal in seiner Freizeit nicht von den Fischen ans Wasser gezogen wurde, dann durchstreifte er den Wald in seiner Heimat Oerlinghausen mit seinem Hund. Wir verneigen uns vor einem Kollegen, der auch immer über den Tellerrand hinausblicken konnte und das Angeln als Teil des natürlichen Kreislaufs erkannte und auch so an die Mitglieder weitergab. Wir sagen: „Danke Günter für eine sehr lange und sehr gute Zeit mit dir.“

 

 

 

Unser langjähriger 1. Vorsitzender Günter Fislage verstarb am 27. März 2017. Das Bild zeigt ihn beim Anangeln des ASV Bielefeld im letzten Jahr an unserer Hütte in Jöllenbeck.

 

Angebotsvielfalt um wichtige Facette erweitert

Die offizielle Bootsanlegestelle befindet sich am südwestlichen Zulauf des Tallesees.

Die Mitglieder des ASV Bielefeld können sich über eine Erweiterung der Angelaktivitäten am Tallesee freuen. Der See bietet den Mitgliedern die Möglichkeit, das Angeln mit Booten durchzuführen. Ob mit dem kleinen Bellyboot, dem Schlauchboot oder dem Ruderboot kann der See von den Vereinsmitgliedern befahren und befischt werden. Allerdings ist der „Bootsverkehr“ nur mit Muskelkraft erlaubt. Weder ein Elektro- noch ein Benzinmotor dürfen hier benutzt werden. Dies ist bei der Größe des Sees auch gar nicht erforderlich. Allerdings müssen auch unsere Aufgaben in punkto Naturschutz beim Bootsverkehr berücksichtigt werden. Dazu ist es vonnöten, dass wir die Ufervegetation und die dort lebenden und brütenden Tiere nicht unnötig stören.

Angelkollege Ralf Kastrup sticht von der Bootsstelle aus in den Tallesee.

 

Ralf Kastrup mit einem prächtigen Talle-Hecht im Boot.

Der Vorstand des ASV Bielefeld hat aus diesem und anderen Gründen eine Stelle für das Zuwasserlassen und das Anlanden der Boote, die mit einem Bootstrailer zum See gebracht werden, vorgesehen. Die offizielle Bootsanlegestelle befindet sich am südwestlichen Zulauf des Sees, rechte Seite des Einlaufs in Blickrichtung See - siehe Foto oben mit der Markierung. Sie wird für alle Angler am See noch mit einem Schild mit einem roten Punkt gekennzeichnet, sodass keine Missverständnisse aufkommen können. Pkw und Bootstrailer müssen – wie gewohnt – außerhalb auf den Parkplätzen abgestellt werden. Die Uferangler sollen an der ausgewiesenen Stelle auf die Bootsangler Rücksicht nehmen und diesen den Zu- und Abgang zum Wasser ermöglichen. Die Bootsangler wiederum sollen bei ihren Touren Rücksicht auf die Uferangler nehmen und die ausgelegten Montagen weiträumig umfahren. Die Stelle links vom Einlauf kann natürlich zum Angeln genutzt werden und die Karpfenspezialisten können ihre Montagen nach links oder vor der Insel wie gewohnt platzieren. Rechts ausgelegte Montagen sollten eingezogen werden, um den Bootsverkehr bei Bedarf zu ermöglichen. So können alle Angler ihrem Hobby im Einklang mit der Natur und den Angelkollegen genießen.

 Kassenwart Peter Beckmann legt sich mächtig in die Riemen auf dem Tallesee.

Der „Riesenbarsch“ konnte dem Wobbler von Matthias Dettke nicht widerstehen.

 

 

Gemeinschaftsangeln der Jugendabteilung

Die Jugendabteilungen des ASV Bielefeld und des Angelclubs Eberschütz trafen sich zu einem gemeinsamen Nachtangeln am Wochenende 27./28. August 2016 in Jöllenbeck. Fünf Jugendliche des ASV und sechs des AC Eberschütz hatten die Ruten über Nacht ausgelegt und verbrachten die Stunden gemeinsam mit Angeln, Grillen, Konversationen am Lagerfeuer und vielen anderen kurzweiligen Aktivitäten. Die Veranstaltung wurde hervorragend von Jugendwart Holger Schrader vorbereitet. Er machte sich sogar die Mühe und holte die Gäste in Eberschütz an der Diemel ab und brachte noch einen Jugendlichen aus Paderborn mit nach Jöllenbeck. Auch der Rücktransport wurde von ihm mit gestaltet, ihm gebührt ein hohes Lob für seinen ehrenamtlichen Einsatz.

Die Fangerfolge hielten sich an diesem Wochenende leider in Grenzen, aber die Veranstaltung war ein guter Erfolg. Das Wetter spielte hervorragen mit, zum abendlichen Grillen verstärkten weitere vier Mitlieder der ASV Jugendabteilung die Gruppe und die Nachwuchsangler aus Bielefeld und Eberschütz konnten sich ausgelassen beschnuppern. „Der Fangerfolg hielt sich allerdings in Grenzen, ein Karpfen, zwei Aale und viel Weißfisch konnte von den Jungs gelandet werden“, erklärt Jugendwart Holger Schrader. „Alles in allem war es eine schöne Veranstaltung. Ich hoffe, das die Eberschützer das auch so sehen und wir im nächsten Jahr gegenseitige Besuche hinbekommen“, lautet das Fazit von Holger Schrader zur Premierenveranstaltung mit einen befreundeten Angelclub.

Aufbauen des Angelplatzes für das gemeinsame Nachtangeln der Jugendabteilungen, hier bereiten sich zwei Jungs vom AC Eberstädt auf die Angelnacht vor.

 

Zum Grillen und zum gemeinsamen Angelplausch am Lagerfeuer fanden sich noch weitere Jungangler bei der Veranstaltung ein.

 

Frühstück in der Morgensonne in Jöllenbeck. Jugendwart Holger Schrader hat die Veranstaltung hervorragend organisiert.

 

ASV informiert auf dem Stadtfest

Der Bielefelder Ortsteil Jöllenbeck beendete seine Feierlichkeiten zum 825. Gründungsjahr mit einem großen Fest auf dem Marktplatz am 11. Juni 2016. Tagsüber zeigten Jöllenbecker Vereine und Organisationen den Besuchern ihre facettenreichen Aufgabengebiete und erläuterten den Besuchern ihre Hobbys, Passionen und Engagements. Abends wurde auf dem Marktplatz mit Livemusik, Speisen und Getränken der Ausklang der Festwochen zelebriert. Auch der ASV Bielefeld zeigt in dem Stadtteil, in dem seine Angelteiche liegen und in dem der Verein seit über 50 Jahren verwurzelt ist, Flagge. Ein Infostand direkt neben unseren Jägerkollegen wurde morgens aufgebaut. Die Themenschwerpunkte waren Informationen über das Angeln – insbesondere das Angeln von Jugendlichen -, Informationen über hegerische und dem Tierschutz verpflichtete Engagements der Angler sowie Informationen über den Angelverein ASV Bielefeld.

Der Infostand wurde betreut von den 1. Vorsitzenden Friedhelm Hansen, Schatzmeister Peter Beckmann, Jugendwart Holger Schrader und Gewässerwart Horst Nestmann. Das auf dem Infostand verwendete Material wurde teilweise vom Landesfischereiverband zur Verfügung gestellt beziehungsweise in Eigenarbeit entwickelt und gefertigt. Alles in allem war die ASV-Auftritt sehr professionell organisiert, was auch die Besucher in den Gesprächen immer wieder erwähnten. „Mit unserem Auftritt haben wir den Verein frisch und modern präsentiert“, lautet das Fazit der ASV-Repräsentaten auf der 825-Jahrfeier von Jöllenbeck.

 

Der Stand des ASV Bielefeld auf dem Stadtfest zur 825-Jahrefeier von Jöllenbeck.

 

 

Früh übt sich ...“! Gerade an Jugendliche richtete sich der Aufbau des Infostandes.

 

Gelungener Saisonstart 2016

Am 1. Mai 2016 trafen sich insgesamt 31 Anglerkollegen, davon vier Jugendliche, zum Start in die Angelsaison 2016 an den Teichen in Jöllenbeck. Die Bielefelder Gewässerwarte rund um den 1. Gewässerwart Markus Schrader und die teilnehmenden Mitglieder brachten die Gewässer am Vorwochenende beim Arbeitseinsatz in einen Topzustand. Zahlreiche Stege wurden ausgebessert oder ganz neu gebaut, so dass alle Teilnehmer hervorragende Bedingungen für das Hegefischen vorfanden. Und auch das Wetter präsentierte sich von seiner schönen Seite, sodass der Saisonauftakt als hervorragende Veranstaltung in die Geschichtsbücher des Vereins eingehen wird.Der Vorsitzende Friedhelm Hansen konnte im Anschluss an das Hegefischen folgende Sieger auszeichnen: An Teich 3 erreichte Max Brinkmann den ersten Rang vor dem Zweitplatzierten Benjamin Knoener und Oliver Kronshage auf Platz 3. An Teich 2 brillierte Michael Stodiek vor den Angelkollegen Bernhard Neumann und Hans Körner. Der Sieger von Teich 2 konnte sich auch die diesjährige Königskette um den Hals legen. Bei den Jugendlichen konnte sich Oliver Osadnik vor Nico Wittler, Niklas Bittner und Florian Piekorz platzieren. Die Fische, die an dem gemeinsamen Hegefischen gefangen wurden, wurden wie gewohnt einer sinnvollen Verwertung zugeführt.

 

 

Die erfolgreichen Angelkollegen beim Saisonstart 2016 (v.l.): Oliver Kronshage, Michael Stodiek, Max Brinkmann, Hans Körner, Benjamin Knoener und Bernhard Neumann.

 

 

Oliver Osadnik (links) und Nico Wittler konnten bei den Jugendlichen die vorderen Plätze belegen.

 

 

Michael Stodiek brillierte an Teich 2 und darf in diesem Angeljahr die Königskette tragen.

 

 

Max Brinkmann konnte die Wertung an Teich 3 gewinnen.

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2016 mit Vorstandswahlen

Insgesamt 58 stimmberechtigte Mitglieder kamen am Freitag, den 4. März 2016 zur Jahreshauptversammlung des ASV Bielefeld zum Runkelkrug in Bielefeld-Heepen. Der 1. Vorsitzende Friedhelm Hansen eröffnete die JHV mit der Begrüßung der Mitglieder und der Feststellung der Beschlussfähigkeit. Im Anschuss daran wurde das Protokoll der letztjährigen JHV verlesen und Hansen gab einen Überblick über die Vorstandsaktivitäten des vergangenen Jahres. Friedhelm Hansen verlas aber auch einen Brief, den er an die Stadt Paderborn geschickt hatte. Hier ging es um die nach der Anpachtung des Sees im letzten Jahr festgestellten Mängel sowie die Einschränkungen der Angelei durch erhebliche Eingriffe seitens der Landesbehörden in Sachen Uferbetretung. Die Stadt Paderborn habe bereits signalisiert, dass sich die Behörde mit den angesprochenen Punkten befassen und den Anglern des ASV Bielefeld entgegenkommen will.
Für 25-jährige Mitgliedschaft und/oder großes Engagement für den Verein wurden mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet: Marko Blank, Hermann Gompie, Franz-Josef Dreier und Boris Plaasch. Für seine 35-jährige Mitgliedschaft wurde Sportfreund Dirk Beckmann mit der Goldenen Ehrennadel geehrt. Ebenfalls die Ehrennadel in Gold erhielt Angelkollege Bernhard Neumann für seine großen Verdienste als Gewässerwart des ASV Bielefeld. Im Anschluss folgten die einzelnen Berichte der Vorstandsmitglieder sowie der Bericht der Kassenprüfer.
Ein wichtiger Punkt in diesem Jahr war die Neuwahl des Vorstandes. Die Mitgliederversammlung hat so entschieden: 1. Vorsitzender bleibt Friedhelm Hansen und zum 2. Vorsitzenden wurde Dietmar Krebs gewählt. Peter Beckmann engagiert sich im Vorstand weiterhin als Schatzmeister. Als 1. Gewässerwart für die Bielefelder Gewässer wählten die Mitglieder Anglerkollegen Markus Schrader und als 1. Gewässerwart für die Paderborner Gewässer den Sportkameraden Ulrich Fröhleke. Als neuer Jugendwart wird sich Holger Schrader um den Nachwuchs im Verein kümmern. Schriftführer bleibt auch für die nächsten zwei Jahre der Angelkollege Jan Hansen. Im Anschluss an die Vorstandswahlen wurden noch einige intern wichtige Punkte diskutiert bevor Friedhelm Hansen die Versammlung schloss.

 

 

Friedhelm Hansen, 1.Vorsitzender ASV Bielefeld
 

 


Dietmar Krebs, 2. Vorsitzender ASV Bielefeld
 

 


Peter Beckmann, Schatzmeister ASV Bielefeld
 


Markus Schrader, 1. Gewässerwart Jöllenbecker Gewässer ASV Bielefeld
 

 


Ulrich Fröhleke, 1. Gewässerwart Paderborner Gewässer ASV Bielefeld
 

 


Holger Schrader, Jugendwart ASV Bielefeld

 

 

Peter Beckmann mit goldener Ehrennadel ausgezeichnet

„In besonderer Anerkennung seiner großen Verdienste um den Angelsportverein Bielefeld e.V. insbesondere für die 34-jährige Vorstandsarbeit, langjährige Mitgliedschaft sowie seinen Einsatz um die Belange der Fischerei verleiht der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. dem Angelkollegen Peter Beckmann die goldene Verbandsnadel“, erklärte der 1. Vorsitzende Horst Kröber den Delegierten der Jahreshauptversammlung des Landesfischereiverbands auf der Jahreshauptversammlung in Werl am 20. März 2016. Aus seinen Händen nahm das Vorstandsmitglied des ASV Bielefeld die Ehrenurkunde und die goldene Nadel entgegen. Auch der ASV Bielefeld gratuliert Peter Beckmann zu dieser besonderen Auszeichnung.
Neben den Jahresberichten, Wahlen und Ehrungen standen noch interessante Kurzvorträge – zum Beispiel über die Verseuchung der Gewässer mit Abwasserpilzen durch Landwirte und Biogasanlagen – auf der Tagesordnung. Ebenso wie wichtige Änderungen in der Satzung des Landesfischereichverbands und einige Anträge durch Fischereichvereine zum Fischereischeinverkauf des Landesverbands über das Internet oder den wiederholten Antrag des Angelsportvereins Greven zum Austritt aus den Bundesverband DAFV. Hier erhitzten sich die Gemüter und nach zahlreichen Redebeiträgen wurde dieser Antrag mit überwältigender Mehrheit der Delegierten abgelehnt. Gerade in Zeiten der Verschärfungen der Gesetze und Verordnungen zur Fischerei ist Solidarität und Zusammenhalt unter den Anglern gefordert und nicht die Aufsplittung der gefestigten Strukturen und damit ein Verlust an Interessenvertretungen auf der Bundesebene, so lautet die Botschaft der Delegierten an die Angler im Landesverband Westfalen und Lippe.
 


ASV-Bielefeld Schatzmeister Peter Beckmann erhält die goldene Ehrennadel des Landesfischereiverbands Westfalen und Lippe durch den Vorsitzenden Horst Kröber.